Category Archives: Gürtelprüfung

Erfolgreiche Gürtelprüfung des JC Hennef/ Eitorfer Judoclub

Als letztes Großereignis vor den wohlverdienten Sommerferien fand im Dojo des JC Hennef eine Gürtelprüfung statt. Es nahmen 36 kleine und große Prüflinge teil.

Nach einer langen Vorbereitungszeit mit den Judotrainern mussten die Prüflinge ihr Können nun unter den kritischen Augen der Prüfer beweisen. Den Prüflingen wurde vieles abverlangt. Es ging von Falltechniken über Wurf- bis hin zu Bodentechniken.

Geprüft wurde an diesem Tag vom 8. bis 6. Kyu. Durch die Aufregung war es bei einigen wenigen jungen Judokas zwar etwas holprig aber letztendlich haben alle Prüflinge bestanden und dürfen jetzt den nächst höheren Gürtel tragen.

Judo – ein Sport für alle Altersgruppen


Erfolgreiche Gürtelprüfung der erwachsenen Breitensportler

Nicht nur der Judo Nachwuchs stellt sich regelmäßig den kritischen Augen der Prüfer um die nächsthöhere Gürtelfarbe zu erhalten, auch Erwachsene nutzen diese Chance und Herausforderung.

Thomas Zöller, Ulf Bläser und Lars Pischke, die gemeinsam vor knapp 2 Jahren mit dem Judo angefangen haben, erhielten nach sehr guten Leistungen den grün-orangenen Gürtel. Andreas Baehr, der seit Herbst dabei ist, legte die Prüfung zum gelben Gürtel ab.

„Alle haben die Gürtelprüfung bestanden!“

Wenn in der Turnhalle Prüfungsatmosphäre herrscht ist es wieder so weit:

Judoka stellen sich freiwillig den kritischen Augen der Prüfer und zeigen Haltegriffe, Falltechniken, Würfe und Befreiungstechniken, sowie die japanischen Bezeichnungen.

Am 6.2.15 konnten die jüngsten Judoka ihr Können präsentieren: 18 Prüflinge im Alter von 6 – 8 Jahren hatten sich zur Prüfung für den weiß-gelben oder gelben Gürtel gemeldet und sich gemeinsam mit ihren Trainern seit einigen Wochen auf diese Gürtelprüfung vorbereitet. Das war eine lange und anstrengende Vorarbeit und als es so weit war, waren alle – Kinder, Eltern und Trainer – aufgeregt und gespannt.

Alle gaben ihr Bestes und so konnte anschließend vom Prüfer Ignaz Schuld verkündet werden: „Alle haben die Prüfungen bestanden.“

Nun können die Prüfling stolz die neu erlangte Gürtelfarbe anlegen, die ihre Graduierung zeigt (von weiß bis braun). Das Voranschreiten innerhalb dieses Systems ist für viele Judoka Motivation, sich intensiv mit neu zu lernenden Techniken und Inhalten auseinander zu setzen und sich mit Judo generell immer intensiver zu beschäftigen. Daneben erhält man über die Graduierung aber auch die Anerkennung, dass man Ausdauer, Ernsthaftigkeit und Engagement gezeigt hat und die Werte und Haltungen des Judos verinnerlicht hat.

Folgende Judoka haben sich erfolgreich den Prüfern Ignaz und Patrick Schild gestellt:

Weiß-Gelb: Maximilian Fast, Anton Horlacher, Samuel Mauermann, Aleksander Nowak, Jan Sliwa, Konstantin Wessel, Enrik Zöller

Gelb: Ron Abrams, David Ditschke, Jan Luca Funken, Max Kaminski, Leonhard Kasemi, Leon Katulski, Laura Sophie Kissmann, Oskar Kulaga, Henri Merten, Josephine Wöhler,

 

Ein besonderer Dank gilt den Trainern Stefan Wernecke, und Jonas, Johanna und Thorsten Schulze.

 

Die Anstrengung hat sich gelohnt – 22 junge Judoka bestehen ihre Gürtelprüfungen zum 8. und 7. Kyu

Ein persönlicher Erfolg für jeden einzelnen – und dazu etwas fürs Leben gelernt

Viele der jüngsten Judoka, die teilweise schon seit ihrem 5. Lebensjahr regelmäßig zum Training kommen, warten sehnsüchtig auf ihre erste Gürtelprüfung. Nun war es endlich so weit!

Diese erste Prüfung darf erst nach dem 7. Geburtstag abgelegt werden und hat den 8. Kyu (Schülergrad) zum Ziel. Nach bestandener Prüfung dürfen die Kinder nun mit Stolz den weißen Gürtel gegen den weiß-gelben Gürtel tauschen. Das Programm ist für so junge Sportler eine echte Herausforderung: Fallen nach hinten und zur Seite, zwei Würfe, zwei Haltegriffe und die dazugehörigen Befreiungstechniken. Ignaz Schild ging geduldig als erfahrener Prüfer auf die meist 7-jährigen Kinder ein, prüfte aber gleichwohl mit kritischem Blick, denn nur wer mit Ernsthaftigkeit und echter Anstrengung sein Können zeigt, besteht.

Neuer Schwarzgurt beim Judo Club Hennef

Tobias Paszkiet besteht Prüfung zum 1. Dan

Nach mehrmonatiger Vorbereitung und zweitägiger Prüfung legte Tobias Paszkiet vom JC Hennef / Eitorfer Judo Club erfolgreich die Prüfung zum 1. Dan-Prüfung im Judo ab und darf nun mit Stolz den schwarzen Gürtel tragen. Damit wird er als Judomeister angesehen.

10 neue „Braungurte“ und „Blaugurte“

Nach langer Vorbereitungszeit haben zehn Judoka des Judoclub Hennef ihre Prüfung zum 1. Kyu (brauner Gürtel) bzw. zum 2. Kyu (blauer Gürtel) abgelegt. Viele der Prüflinge sind selber Trainer oder Trainerassistenten.

Wegen ihrer Bedeutung als Abschluss der Schülerzeit im Judo werden diese Prüfungen nicht mehr im Verein, sondern zentral durch den Kreis-Dan-Vorsitzenden abgenommen. Auf diese zentrale Prüfung hatte sich die Prüflinge zusätzlich zu dem normalen Training an vier Wochenendterminen rund um die Weihnachtsferien unter Anleitung von Debby Mantel, Ignaz Schild, Johanna Schulze und Jonas Schulze vorbereitet. Nach fast zehn (!) Stunden Begutachtung und Prüfung an zwei Tagen gab es dann am 26.01.2014 für die Hennefer Aspiranten „grünes Licht“.

Beim Judo lernt man auch fürs Leben!

Sich konzentriert auf etwas vorbereiten – Gelerntes auch unter Prüfungsbedingungen fehlerfrei zeigen – Erfolg erleben nach anstrengender Vorbereitung

Die jüngsten Judoka dürfen nach ihrem 7. Geburtstag die erste Gürtelprüfung ablegen. Das Ziel heißt 8. Kyu, der weiß-gelbe Gürtel. Das Programm ist für so junge Sportler eine Herausforderung: Fallen nach hinten und zur Seite, zwei Würfe, zwei Haltegriffe und die dazugehörigen Befreiungstechniken.

14 Prüflinge im Alter von 7 und 8 Jahren hatten sich gemeinsam mit ihren Trainern seit den Sommerferien auf ihre erste Gürtelprüfung vorbereitet. Das war eine lange und anstrengende Vorarbeit auf die Prüfung und als es so weit war, waren alle – Kinder, Eltern und Trainer – aufgeregt und gespannt.

Gürtelprüfungen in der Abteilung Linz

Insgesamt 25 Prüflinge stellen sich der Herausforderung

und bestanden die Prüfung zum jeweils nächsten Gürtel. Es war eine lange und anstrengende Vorbereitung und vor der Prüfung waren alle sehr aufgeregt und gespannt.

Die Prüfer waren Ignaz Schild und Patrick Schild, zwei „erfahrene Väter“, die freundlich und geduldig auf die Kinder eingingen und mit Lob nicht sparten.

Am Ende konnten die mitfiebernden Eltern mit ihren Sprösslingen zufrieden sein. Die Kinder waren glücklich, denn Fleiß und diszipliniertes Üben hatte sich gelohnt.

Über den nächsten Gürtel freuen sich: Johanna Reicke, Emma Sures, Johannes Sures, Linus Nixdorf, Simon Singh, Adrian-Lutz Polaczek, Nikita Kalashnik, Jonathan-Daniel Becker, Justus Fischer, Tim Stockhausen, Lasse Frings, Fynn Rehn, Willi Grabinski, Paul Scholtz, Leon Kraus, Filiz Kilicaslan, Tom Tietze, Mette Schwarting, Yannis Keilhack, Domenika Cascasi, David Schommers, Lucy Scholz, Michelle Miller, Julia-Franziska Speich und Tillmann Zwiener.

 

Judoclub Hennef: Jeweils fünf neue „Braungurte“ und „Blaugurte“

Nach langer Vorbereitungszeit haben jeweils fünf Judoka des Judoclub Hennef ihre Prüfung zum 1. Kyu (brauner Gürtel) und zum 2. Kyu (blauer Gürtel) abgelegt. Viele der Prüflinge sind selber Trainer oder Trainerassistenten.

Ob ihrer Bedeutung als Abschluss der Schülerzeit im Judo werden diese Prüfungen nicht mehr im Verein, sondern zentral im Kreis durch den Kreis-Dan-Vorsitzenden abgenommen. Nach fast zehn (!) Stunden Training und Prüfung an zwei Tagen gab es dann für alle Hennefer Aspiranten „grünes Licht“.

Den braunen Gürtel dürfen nun tragen: Maike Riehl, Sebastian Herrmann, Till-Moritz Riehl (ausgezeichnet als bester Prüfling), Nils Schiffer und Nils Weberbauer. Über die Erlaubnis zum Tragen des blauen Gürtels freuen sich Hannah Schneider, Annika Weber, Melina Weber, Leon Hohn und Marcel Gardias. Zur Vorbereitung der Prüflinge war durch Ignaz Schild und Johanna Schulze ein dreitägiger Vorbereitungslehrgang in den Weihnachtsferien durchgeführt worden.

Drei neue „Braungurte“

Nach langer Vorbereitung -

im Training, auf Lehrgängen und autodidaktisch – haben drei weitere Trainer des Judoclub Hennef ihre Prüfung zum 1. Kyu, die letzte Schülerprüfung vor dem „Schwarzen Gürtel“, abgelegt. Ob ihrer Bedeutung, wir diese Prüfung nicht mehr im Verein, sondern zentral im Kreis abgenommen. Nach zehn (!) Stunden gab es dann für die Hennefer Aspiranten „grünes Licht“.

Zwei der „frischen“ Braungurte, Johanna Schulze und Jonas Schulze, zwischen Vertretern des Präsidiums, Patrick und Ignaz Schild.