Platz 5 beim Europapokal U21

Alexander Neihs beim Europapokal erfolgreich                                                   

Eine European Cup Medaille knapp verpasst hat Alexander Neihs, Deutscher Judo Meister -81 Kilo der U 21.

In Prag / CZE kämpften 437 Nachwuchsathleten aus ganz Europa (39 Nationen) um Weltranglistenpunkte und die Qualifizierung zur Europameisterschaft 2019 in der U 21 (Junioren).

Die 81-Kiloklasse ist eine der schwersten Gewichtsklassen auf diesem Niveau, die Königsklasse.

Das erst 18-jährige Talent vom JC-Hennef, Alexander Neihs, hat bei diesem EC ein hervorragendes Turnier gekämpft. Gerade das Abitur bestanden und nun mischt er ganz vorne in Europa mit. Nach einem gewonnenen Kampf in einem Teilnehmerfeld von knapp 60 Judoka verlor Neihs zwar gegen den sehr starken Stanislav Gunchenko aus der Ukraine, doch dies konnte den Deutschen nicht aufhalten. In der Trostrunde besiegte er zuerst den Israeli Ben Tenenbaum, bevor er zwei weitere Gegner bezwang. Doch gerade die folgenden zwei waren die spektakulärsten: der auf Platz eins gesetzte Canadier, Alexandre Arencibia, hatte keine Chance. Schon nach 14 Sekunden holte der Hennefer einen Ippon heraus und schmiss den Weltranglisten Ersten mit einer Aushebetechnik aus dem Wettkampf. Für den danach folgenden Russen, Adam Utsiev (Weltranglistenplatz 32), benötigte Neihs zwar etwas länger, doch auch dieser konnte ihm nichts entgegensetzten. Nach 1,26 Sekunden gewann der Hennefer mit Ippon-Uranage. Mit dieser guten Leistung zog der Schüler des Erfolgstrainers Kamen Kasabov verdient in den Kampf um Platz drei ein. Diesen verlor Neihs mit zwei Waza-ari gegen Artem Bubyr aus der Ukraine. Aber ein 5. ter Platz ist auf Europaebene ein tolles Ergebnis und damit ist das junge Talent bester Deutscher seiner Gewichtsklasse. Zuvor belegte Neihs beim European Cup in Paks/HUN und Leipnitz/AUT jeweils einen 9. Platz. Nun steht noch der EC in Berlin an, bevor es für den Judoka für zwei Wochen mit dem Nationalteam zum Training nach Japan geht.

David Hohn, der zweite Hennefer Starter, trat einen Tag vorher in der -66 Kilo Gewichtsklasse an. Hohn zeigte in einem Teilnehmerfeld von 60 Kämpfern einen sehr starken und ebenso knappen Kampf gegen Belmin Valk aus Belgien und bestätigte damit, dass auch er in Topform ist, denn beide Judoka begegneten sich auf Augenhöhe. Leider verlor der noch zu dem jüngsten Jahrgang gehörende Hohn nach vierminütiger Kampfzeit durch einen in der letzten Sekunde angesetzten Waza-ari des Gegners. Dies brachte das vorzeitige Aus für den jungen Hennefer, der ebenfalls aktuell sein Abitur bestanden hat.

Mit diesem Ergebnis bei einem European Cup der U 21 kann Trainer Kasabov sehr als zufrieden sein.