European Cup der U21 in Spanien

9. Platz für Neihs bei internationalem European Cup in Spanien

Alexander Neihs vom JC-Hennef zeigte sich in La Coruna an der spanischen Atlantikküste gut in Form. Rund 220 weibliche und männliche Kaderathleten aus 24 Nationen kämpften um den Sieg eines European Cups der IJF (Internationale Judo Federation) und damit um die diesjährige Qualifikation der Europameisterschaft oder Weltmeisterschaft der unter 21-Jährigen.

Insgesamt fünf Mal musste der erst 17-jährige und damit zum jüngsten Jahrgang zählende Judoka A. Neihs auf die Matte. Seinen ersten Gegner Pedro Costa aus Portugal schlug das junge Hennefer Talent gekonnt mit zwei Waza-ari nach nur 1:08 Minuten Kampfzeit. Auch seinen zweiten Gegner, Maxim Trigub besiegte Neihs vorzeitig durch Ippon (höchste Judowertung). Erst gegen den Vorjahressieger, den favorisierten russischen Kämpfer David Gamosov (1. Platz Junior European Cup in St. Petersburg 2018), unterlag Alexander. Somit in die Trostrunde verwiesen, konnte er den starken Spanier Ion Amon Lopez nach nur 28 Sekunden Ippon werfen. Etwas unglücklich verlor Neihs dann aber gegen den späteren fünftplatzierten Italiener Alessandro Magnani.

Dennoch konnte Alexander Neihs mit diesem 9. Platz bei den unter 21-Jährigen seinen Vize-Deutschen-Meistertitel von Mitte März bestätigen und zeigen, dass trotz seines jungen Alters mit ihm auf internationaler Ebene durchaus zu rechnen ist. Dieser neunte Platz war das beste Ergebnis der Deutschen Kaderathleten insgesamt an diesem Tag in Spanien. Somit kann der Trainer K. Kasabov sehr zufrieden mit seinem Kämpfer sein.