Deutsche JUDO-Einzelmeisterschaft der Frauen und Männer

Miriam Schneider holt den Titel – Moritz Plafky Bronze

Großes Aufgebot der deutschen Judoelite: Zum Jahresauftakt kämpften in Stuttgart die besten deutschen Athleten, um sich für die kommenden Einsätze bei den Bundestrainern zu empfehlen. Es ging um die wichtigen Einsätze des kommenden Grand Slam in Düsseldorf sowie weiterer Grand Slams innerhalb der IJF-Tour. Mehr als 400 qualifizierte Judoka zeigten sich den Zuschauern der voll besetzten SChARRena.

Miriam Schneider vom JC-Hennef zeigte sich in Top-Form. Sie besiegte in ihrer noch recht neuen Gewichtsklasse – 52 Kg äußerst souverän ihre Vorrundengegnerinnen. Im Halbfinale gegen Nathalie Rouvière aus Großhadern konnte Schneider den Einzug ins Finale bessiegeln.  Dort stand sie dann der Vorjahres Vizemeisterin und WM-Starterin Nieke Nordmeyer vom TV-Eilbeck gegenüber. Nordmeyer war durch ihre kleinere und kräftigere Körperstatur eine starke Gegnerin, aber Schneider löste dies elegant und so gelang dem jungen Talent vom JC-Hennef ein sensationeller Ippon. Die Goldmedaille war perfekt und die Freude der Kämpferin, des Trainers Kamen Kasabov und der mitgereisten Fans riesengroß! So hatte sich das mehrwöchige Aufbautraining der jungen Sportsoldatin im Sommer letzten Jahres in Japan gelohnt! Miriam Schneider wird nun in ein paar Wochen zum Grand Slam in Düsseldorf gesetzt. Man wird sehen, ob sie dort international in dieser Gewichtsklasse wird mithalten können. Aber mit der Goldmedaille dieser Deutschen Meisterschaft hat sie sicherlich sehr gute Chancen. Zugleich befindet sich Miriam im Perspektivkader für Olympia 2020.

Moritz Plafky, ebenso Sportsoldat und Perspektivkadermitglied für die nächste Olympiade, kämpfte in der Gewichtsklasse – 60 Kg. Leider hatte Plafky Pech: Im vierten Kampf gegen Maximilian Heyder (Bayern) konnte eine Blutung am Fuß des Hennefers nicht gestoppt werden, so dass Plafky damit für diesen Kampf disqualifiziert wurde. Damit war der favorisierte Hennefer gezwungen in der Trostrunde um Platz drei zu kämpfen. Diesen Kampf allerdings gewann er routiniert gegen Jens Malewany aus Witten-Annen. Somit konnte Plafky seinen Vorjahrestitel des Deutschen Meisters zwar nicht verteidigen, aber eine Medaille gab es trotzdem: Bronze.

Till-Moritz Riehl startete für Hennef -66 Kg und konnte seinen Auftaktkampf sehr souverän gewinnen. Durch eine folgende Niederlage in die Trostrunde verwiesen, zeigte Riehl dort aber einen weiteren dominierten Kampf gegen den starken Florian Strobel aus Elmsbüttel. Durch diesen Sieg gelang dem Hennefer ein hervorragender neunter Platz.

Lars Krautscheid kam nach langer Verletzungspause leider nicht ins Turnier hinein. Er verlor seinen Auftaktkampf – 81 Kg und schied somit vorzeitig aus dem Kampfgeschehen aus