Miriam Schneider 5. Platz

Europameisterschaften U 23 in Montenegro

 Am Freitag, den 10. November 2017 begannen die Judo-Europameisterschaften der Frauen und Männer unter 23 Jahren in Podgorica. Miriam Schneider vom JC Hennef (bis 52 kg) war mit drei anderen NWJV-Athleten am Start. Fünf Frauen und sechs Männer vertraten den Deutschen Judo-Bund (DJB) in der Hauptstadt Montenegros. Gemeldet waren insgesamt für die kontinentalen Titelkämpfe 134 Frauen und 171 Männer aus 39 Nationen.

Miriam Schneider (Judo Club Hennef) wechselte zum Jahresauftakt nach vielen Jahren erstmals in eine höhere Gewichtsklasse und befand sich daher für sechs Wochen bei einem Aufbautraining in Japan. Dies scheint sich gelohnt zu haben, denn ein 5. Platz bei der EM nach solch einem Gewichtsklassenwechsel ist nicht gewöhnlich. Jedoch trainiert die Henneferin seit einiger Zeit in der Bundeswehrsportfördergruppe in Köln und hat damit ein hervorragendes Trainingsteam.

Mit 25 Konkurrentinnen in der Gewichtsklasse unter 52 Kilogramm bekam das Talent vom Judo Club aus Hennef als erste Gegnerin die starke Ungarin Brigitta Varga (Erstplatzierte European Cup Prag und Bielsko-Biela von 2016). Doch über die vierminütige Kampfzeit konnte Schneider die Ungarin mit zwei Waza-ari besiegen. Die nächste Gegnerin war die Slowenin Anja Stangar (Grandslam 3. platzierte in Baku und Grand Prix 3. platzierte in Zagreb 2017, 1.Platz European Cup Prag 2016). Doch auch hier gewann die Henneferin nach 6:40 Minuten im Golden Score durch einen Ippon. Die dritte Begegnung verlor Miriam Schneider jedoch durch eine Unachtsamkeit gegen die Italienerin Giorda Francesca schon nach 42 Sekunden. Angefixt durch diese Niederlage konnte Miriam die nächste Kämpferin aber, eine Russin, nach 50 Sekunden mit Ippon werfen. Somit stand das Hennefer Talent im kleinen Finale: dem Kampf um Platz drei. Dieser Kampf gegen die sehr starke Azerbaijanerin Nazakat Azizova (3. Platz Weltmeisterschaft 2017, 3. Platz Grand Prix Antalya 2017,3. Platz European Cup Leibnitz 2017) war eigentlich sehr ausgeglichen, jedoch bekam Azizova nach einiger Zeit eine Wertung, welche Scheider in der vierminütigen Kampfzeit nicht mehr ausgleichen konnte. Damit stand das Resultat fest: Platz 5 für Miriam Schneider vom Judo Club Hennef.

Heimtrainer Kamen Kasabov kann damit stolz auf seine Kämpferin sein, denn somit hat Miriam ihre Form auch für die nächst höhere Gewichtsklasse bewiesen und zeigt damit einmal mehr ihre Zugehörigkeit für das Frauen Nationalteam!