Ruhr Games 2017

Einzelwettkämpfe der U 18: Gold für Alexander Neihs

Die Ruhr Games …

sind ein Sport- und Kulturfestival auf sehr hohem Niveau mit Olympischen Flair. Dieses Jahr wurden sie an vier Tagen in Hamm, Hagen und Dortmund ausgetragen. Neben den Einladungs-Wettkämpfen verschiedener Sportarten wie Judo, Turnen, Basketball, Fechten, Karate, Tischtennis Inklusion, Handball, Schwimmen und Leichtahteltik gab es auch offene Turniere für jedermann. Ebenso fanden  Tanzworkshops, Lacrosse, Streetsoccer, Parcoursläufe, BMX Spinerramp u.v.m statt. Auch die Liveacts verschiedener Musiker waren sehr begehrt, wie z. B. das Clueso-Konzert, der Auftritt der Sportfreunde Stiller und Lena.

In der Sporthalle der Friedensschule in Hamm (Westfalen) fanden am 16.06.2017 die Einzelwettkämpfe im Judo statt. Die besten Kämpfer der U 18 qualifizierten sich über die Westdeutsche Einzelmeisterschaft für dieses Event. Insgesamt gingen 71 Frauen und 76 Männer an den Start. In der Sporthalle der Friedensschule wurden die Vorrundenkämpfe absolviert, bevor es am Nachmittag zum Finalblock in das Jahnstadion ging.

Vom Judoclub Hennef gehörten drei Kämpfer dazu: Alexander Neihs, David Hohn und Malik Achiri.

Alexander Neihs (-73 kg) präsentierte sich in seiner besten Form. Ungeschlagen mit drei vorzeitigen Siegen gegen Kämpfer aus Mönchen Gladbach, Annen und Ibbenbüren konnte sich das junge Nachwuchstalent bis ins Finale vorkämpfen, um sich dann dort (im Jahnstadion open air ausgetragen) nach knapp zwei Minuten Kampfzeit durch einen sensationellen Ippon gegen den starken Kilian Goetz aus Godesberg durch zu setzten. Dies bedeutete die Goldmedaille für Neihs.

David Hohn (-55 kg) verpasste nur knapp die Bronzemedaille. Nach zwei gewonnenen Kämpfen verlor Hohn unglücklich gegen den späteren Sieger Tom Büssemeyer aus Bottrop. Im kleinen Finale traf der Hennefer wieder auf Daniel Detzel, seinen gleichen Gegner wie in der Auftaktrunde. Konnte Hohn diesen zwar im ersten Kampf besiegen, so holte sich nun Detzel die Revanche und verwies im Golden Score den Hennefer auf Rang fünf.

Malik Achiri (-66 kg) zeigte ebenfalls großes Potential. Gerade neu in diese Gewichtsklasse gewechselt gewann er in der Hauptrunde einen Kampf vorzeitig gegen einen starken Kämpfer aus Münster, um dann jedoch vom späteren Silbermedaillengewinner Arne Keller aus Annen in die Trostrunde verwiesen zu werden. Durch einen weiteren vorzeitigen Sieg errang Achiri schließlich einen sehr guten 7. Platz.