Moritz Plafky holt Gold beim European-Cup der Männer in Slowenien

Premiere für den JC-Hennef

Für Trainer Kamen Kasabov und seinen Athleten Moritz Plafky ist es das erste Europeancup-Gold im Seniorenbereich. Die Männer-Nationalmannschaft nutzte dieses Turnier als Testwettkampf nach dem langen Trainingsaufenthalt in Asien. Und Moritz Plafky zeigte auf hohem Niveau, in welch hervorragender Form er ist.

In Celje-Podcetrtek (Slowenien) erkämpfte sich das Hennefer Supertalent Gold in der Gewichtsklasse bis 60 kg. Der 21-jährige Moritz Plafky ist eines der größten Talente aus Deutschland (mehrmaliger Deutscher Meister, viele erste, zweite und dritte Plätze bei European Cups im Juniorenbereich) und gewinnt in Slowenien seine erste Goldmedaille auf internationalem Niveau der Weltelite.

Den Auftaktkampf gegen den Bulgaren Valentin Alipiev (2. Platz European Cup 2015) gewann Plafky mit 3 Waza-ari nach vierminütiger Kampfzeit. In der zweiten Runde besiegte er den Franzosen Kamal Fikri (2. Platz Weltmeisterschaft 2014, 3. Platz European Cup 2014) mit einer kleinen Wertung. Gegen Tibo Volleman aus den Niederlanden gelang Plafky ebenso ein Waza-ari. Und der Sieg gegen den Slowenen David Starkel brachte Plafky schließlich den Einzug ins Finale. Hier stand er einem Russen gegenüber. Ziemlich schnell konnte sich der Hennefer die erste Wertung gegen Dmitriy Kulikov erkämpfen. Und nach nur 45 Sekunden siegte Plafky mit einem sensationellen Ippon. Und das bedeutete GOLD!

Somit hat der Hennefer seine Chance genutzt und sich damit vielleicht beim Bundestrainer für die diesjährige Weltmeisterschaft der Männer am 26. August in Budapest/ Ungarn empfohlen. Bleibt abzuwarten, was Richard Trautmann in den nächsten Wochen entscheidet. Bis dahin aber wird Moritz weiterhin an seinen Techniken feilen und Kraft sowie Ausdauer optimieren.