DJB Bundessichtungsturnier der U 20 Männer

Alexander Neihs überzeugt in München: Gold und Technikerpreis

Für den Judoka Alexander Neihs vom JC-Hennef und den Heimtrainer Kamen Kasabov war der Einstieg in die U 20 ein sensationeller Erfolg.

Der erst 16-jährige Oberstufenschüler der Sportkooperation Gesamtschule Hennef Meiersheide/NWJV/JC-Hennef konnte sein erstes Bundessichtungsturnier in der Altersklasse der unter 20-Jährigen gewinnen. Unter den Augen des neuen Bundestrainers Pedro Guedes zeigten die Nachwuchskämpfer aus ganz Deutschland ihr Können.

Dieses Bundessichtung für den U 20 Kader findet jährlich in München statt.

In der Vorrunde -73 kg präsentierte sich Alexander Neihs ohne Probleme. Auch die Hauptrunde bereitete dem Hennefer keine wesentlichen Schwierigkeiten. Nach acht Kämpfen holte sich das junge Judotalent im Finale gegen den starken Max Henke aus Brandenburg ganz souverän die Goldmedaille. Zusätzlich wurde Neihs mit dem Pokal des besten Kämpfers vom gesamten Turnier ausgezeichnet. Mit dieser Leistung konnte sich der junge Judoka erstmals dem U 20 Bundestrainer empfehlen.

Ein weiterer Starter des Erfolgstrainers Kamen Kasabov vom JC-Hennef war der Vorjahres Dritte Till-Moritz Riehl. Leider hatte Riehl dieses Jahr kein Glück. Er konnte -60 kg zwar zwei Kämpfe sehr stark im Boden gewinnen, aber nach weiteren drei verlorenen Kämpfen bedeutete dies das Aus für den 18-Jährigen, der ebenfalls in der Oberstufe der Gesamtschule an der Meiersheide in Hennef ist.