Die Anstrengung hat sich gelohnt!

16 Judoka erhalten ihren Lohn für monatelange Vorbereitung und bestehen ihre Gürtelprüfungen

Ein persönlicher Erfolg für jeden einzelnen – und dazu auch noch etwas fürs Leben gelernt.

Nach vielen Monaten konzentrierter Vorbereitung haben 16 junge Judoka den Erfolg für Mühen geerntet: Die nächste Gürtelstufe. Und sich einen solchen Erfolg durch Ernsthaftigkeit, Konzentration und regelmäßiges Training zu erarbeiten sowie den Stress einer Prüfungssituation positiv zu überstehen, kann man auch gut in andere Bereiche des Lebens übertragen, zum Beispiel in der Schule.

Ignaz Schild ging als erfahrener Prüfer geduldig auf die Prüflinge ein, schaute aber dennoch mit kritischem Blick auf das Gezeigte. Denn nur, wer mit Ernsthaftigkeit und echter Anstrengung sein Können zeigt, besteht!

Die erste Prüfung hat den 8. Kyu (Schülergrad) zum Ziel. Nach bestandener Prüfung dürfen die Kinder nun mit Stolz den weiß-gelben Gürtel tragen. Das Programm ist für so junge Sportler eine echte Herausforderung: Fallen nach hinten und zur Seite, zwei Würfe, zwei Haltegriffe und die dazugehörigen Befreiungstechniken. Den weiß-gelben Gürtel dürfen ab jetzt tragen: Leonie Bouvier, Rhys Davies, Luisa Struthmann und Leonie Stragierowicz.

Später folgten die Prüfungen der „erfahrenen“ Judoka zum 7. Kyu. Auch diese Prüflinge hatten sich gleichermaßen ausdauernd und ernsthaft auf ihre Gürtelprüfung vorbereitet. Den weiß-gelben Gürtel ablegen und mit Stolz den gelben Gürtel tragen dürfen nun Kilian Heller, Timon Klein, Niclas Knaus, Leon Rauch, Justus Schmitt, Zoe Stolz, Leni Wegener, Mara Wegener und Jonathan Weinz.

Für die Prüfung zum 5. Kyu hatten sich nur drei schon erfahrene Judoka qualifiziert. Alle drei überzeugten insbesondere mit ihrer Selbstständigkeit bei der Erarbeitung und Darbietung ihrer Prüfungsaufgaben. Den 5. Kyu habe sich hart erarbeitet: Jonah Henrichmann, Jan Steinhauer und Paulina Zacharias.

Seit einigen Monaten schon wurde in der Trainingszeit intensiv auf diesen besonderen Tag hingearbeitet, denn schließlich gilt es, unter der Anspannung der Prüfungssituation das Gelernte zu zeigen. Alle Kinder haben dies erfolgreich geschafft. Die Eltern sowie die Trainer Johanna Schulze, Paulina Zacharias und Jonas Schulze fieberten und freuen sich mit den Kindern.

Johanna Schulze und Jonas Schulze haben erst im April 2015 nach fast eineinhalbjähriger Ausbildung vom Nordrhein-Westfälischen Judoverband ihre Lizenz „Trainer C Breitensport Judo“ ausgehändigt bekommen. Sie haben Freude daran, den Kindern zu vermitteln, dass es beim Judo neben Prüfungen und Wettkämpfen auch um mehr geht: Vermittlung von Verhaltensregeln in der Gruppe, faires Kämpfen nach Regeln erfahren, sich mit Freude bewegen und so die motorische und koordinative Leistungsfähigkeit erhöhen und den Erwerb sozialer Kompetenzen.

Johanna, Paulina und Jonas trainieren mit „ihren“ Kindern (ab vier Jahren) in drei Altersgruppen freitags von 16:00 bis 18:30 Uhr in der Turnhalle der Gesamtschule Hennef Meiersheide. Weitere Informationen auch unter kontakt@jc-hennef.de oder 02242 / 868264 (Montags von 09.00 Uhr bis 15.00 Uhr). Alle Trainingszeiten des JC Hennef – auch in Eitorf und Linz – findet man im Internet unter www.JC-Hennef.de